Projekte

 

Kunst am Bau

 

Das LA Kunst-am-Bau Team ist eine Mischung aus Künstlern und Kunsthandwerkern. Wir sind praktische Leute und sehen in unserer Arbeit die Chance, die Kunst zum Benutzer und Besucher eines Gebäudes zu bringen und dadurch das Verständnis zu wecken.

 

Wir wählen ein Team, das gut zusammenarbeitet. Das zeigt den positiven Effekt der Teamarbeit für alle Beteiligten an dem Bauprojekt. Es entsteht ein "Schneeballeffekt", der das Team "erweitert" und dadurch auch eine positive Haltung der Kunst gegenüber schafft - deshalb ist ein Broschüre ein wichtige Teil des Projekts...

 

Über Kunst-am-Bau gehen die Meinungen auseinander. Wir wollen zeigen, dass die Kunst, wenn sie in direkter Verbindung mit dem Gebäude und dessen Funktion entsteht , von den Menschen, die sie tagtäglich, jahrein - jahraus sehen, geschätzt werden kann. In diesem Sinn, bedanken wir uns auch bei den vielen netten Leuten, die bei diesem Projekt mitgeholfen haben, praktische Lösungen zu finden!

 

KAB Projekte von Lahn Artists e.V.: Regionalschule Hahnstätten, Frauenärtz-Praxis Vinh, Birlenbach Grundschule, Diezer Bibliothek, Hahnstätten Mensa u.A.....

Mehr Information? Nur in Kontakt kommen, und dann ein Treffen vereinbaren...

 


 

Kunst in Konferenz

Die Kunst hat viele Ausdrucksformen, die Bandbreite reicht vom Konkreten und Naturalistischen bis zum Abstrakten und dekorativ Verspielten mit vielen Mischformen. Manchmal ist sie zweckfreie Äußerung, manchmal ist sie funktionalgebunden und immer stellt sich die Frage : wo fängt die Kunst an und wo hört sie auf? Die Übergänge sind fließend - Andy Warhol malt eine Suppendose, das Bild ist überall zu sehen, es wird zur Werbung..... Millionen von Menschen erinnern den Namen - Campbells Soup !

Das Projekt konzentriert sich auf die Situation eines Treffens oder Treffpunkts. Früher war ein Konferenzzimmer in dunkeln Tönen gehalten, entsprechend der Gewichtigkeit und Seriosität eines industriellen Unternehmens, aber heute hat sich die Stimmung geändert.

Durch die Forschung in diesem Bereich ist klar geworden: Die Farbgestaltung eines Raumes wirkt sich auf die Stimmung der in ihm arbeitenden Menschen aus.

 

Jeder Raum hat seine Funktion.

In der Empfangshalle könnten Qualität und Größe einer Firma reflektiert werden.

Im Konferenzzimmer sollte Konzentration in einer entspannten Atmosphäre möglich sein.

Ein Gemälde, das auf die spezielle Produktion der Firma eingeht, trägt auf seine Weise zum Thema der Gespräche und Entscheidungen bei.

Ziel des Projekts ist es, durch Farbe diese Räume zu bereichern und dadurch die Atmosphäre für jeden zu beleben, der dort arbeitet oder sich als Besucher dort aufhält. Eine gut ausgewählte Kunst bleibt in der Erinnerung haften und trägt zu der unverwechselbaren Identität eines Unternehmens bei. Unser Projekt möchte Verständnis und Partnerschaft zwischen Künstlern und Firmen begründen, so daß die Kunst in den Alltag des Arbeitsplatzes Einzug halten und positiv wirken kann.

Sprechen sie uns an, wir finden gemeinsam den besten Weg für ein individuelles Konzept.

 


 

Kunst in Praxis

 

Jede Praxis von Ärzten, Steuerberatern, Rechtsanwälten oder von anderen Bereichen braucht ihren eigenen Stil. Eine Wand ist nicht nur die Aufhängungsmöglichkeit für Dies und Das, sie ist das Gesicht der Praxis. Was repräsentiert den Stil besser als eine gut ausgewählte Kunst:  Gemälde, Objekte oder Fotografie ? Die Praxis als Galerie....

In Zusammenarbeit mit der Praxisleitung kann LA verschiedene Möglichkeiten anbieten:
Eine große Auswahl von Künstlern und Stilen, und die Organisation und Durchführung des Projektes.

Wir wissen, dass viele Ärzte, Rechtsanwälte oder Steuerberater u.s.w. kunstinteressiert sind und in der einen oder anderen Form die Kunst fördern möchten.

Aber das erfordert viel Zeit und die entsprechenden Kontakte.

LA ist ein Zusammenschluss der aktiven Künstler in unserer Region, und bietet neben der Knüpfung von Kontakten auch die Organisation einer Ausstellung in den Praxis- oder Geschäftsräumen an.

Die Künstler sind interessiert daran, dass ihre Kunst gesehen wird, und LA hat viel Ausstellungspraxis. Erfahrung, die das Leben leichter macht!

Sprechen sie uns an, wir finden gemeinsam den besten Weg für ein individuelles Konzept.


 

Das ICBIE - (Institue of Culture Brazillian Italien Europa)

icbie03.jpg - 37.68 kb

 

Die Hoffnungen? Das Ziel des 2003 gegründeten ICBIE ist es, benachteiligten Jugendlichen aus Salvador zu helfen. Sie sollen Bildung und Fähigkeiten erhalten, die es ihnen ermöglichen, aus dem Teufelskreis der harten Lebensbedingungen, der Existenznot und der Gewalt, in der sie leben, auszubrechen.

 

Wie? Indem ihnen der Zugang zu Bildung und Kultur geboten wird, insbesondere durch:

 - Kursangebote über Computer, Fremdsprachen, Bildende Kunst, Theater und Musik

 - interessante Seminare zu Themen wie Fotografie, Tanz, Mode, Handwerk, Kochen, Literatur und Dichtung

 - die Leonardo da Vinci-Bibliothek, mit mehr als 11.000 Büchern, Videos und CDs

 - eine breite Palette an Ausstellungen, Konzerten und Lesungen, die von Gästen (Künstlern, Lehrern und Musikern) gehalten werden

 - eine Platform für kulturellen Austausch zwischen “sozial-verantwortlichen Touristen” und Einheimischen

 - Kontakte, um die vielen lokalen Vereine, Waisenhäuser und Schulen zu unterstützen.

 

Das Projekt? Das ICBIE ist eine nicht-kommerzielle Organisation, die Jugendlichen und Erwachsenen hilft, die lernen wollen, aber das Schulgeld für brasilianische Schulen nicht aufbringen können.  Schüler, die bezahlen können sind ebenso willkommen- so entsteht eine Mischung von Talenten und Hintergründen und dem Zentrum wird finanziell geholfen.

 

Ein Ziel des ICBIE ist es, Begegnungen zwischen den Schülern und den europäischen Künstlern und Lehrern zu fördern. Diese sind für beide Seiten sehr wichtig, da Freundschaften entstehen und sich ein Verständnis für die verschiedenen Kulturen entwickelt.

 

Lahn Artists e.V. - unsere Verbindung zum ICBIE?

Pietro Gallina traf in den 1960ern in Rom Heinz Kuby und sie wurden Freunde. Seine Tochter, Renate Kuby, die oft in Rom zu Besuch war, ist heute eine der respektierten regionalen Künstler und unsere Vorsitzende. Steve Whitton, unser Secretary, hat Rom ebenfalls besucht und arbeitet mit Roy Zimmerman und anderen daran, eine deutsche ICBIE-Partnerschaft aufzubauen.

Unsere Rolle im Projekt? Wir möchten dieses wundervolle Projekt in jeder Art unterstützen, die uns die aktiven Mitarbeiter in Salvador anbieten, besonders durch Kunsterziehung und Ausstellungen.

 

Bis jetzt hatten wir 2 mal junge Künstler von Salvador hier in Limburg zu besuch, und haben auch 2 Mal das ICBIE Zentrum in Riberia Stadtteil besucht (wichtig ist zu sagen, dass alle Kosten privat finanziert wurden von Renate + Steve für diese fantastische Reise...).

Wir wollen versuchen die Nachricht zu verbreiten, dass wir alle einen Weg finden können, jungen Menschen in schwierigen Lebensumständen in anderen Teilen der Welt zu helfen und dass wir in diesem Prozess viel lernen können!